Finanzielle Herausforderungen

Außerplanmäßige Abschreibungen tragen zu Defizit bei

Obwohl sich die Erträge im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 795.000 Euro bzw. 3,39 Prozent erhöht hatten, musste die Heilsarmee in Deutschland ein Defizit von 971.000 Euro verbuchen. Das negative Bilanzergebnis entstand in erster Linie durch außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 1,364 Millionen Euro. Hinzu kommt, dass die steigenden Ausgaben für die Gemeindearbeit noch nicht durch Einnahmen aus Spenden komplett gegenfinanziert werden. Zur Finanzierung des Verlustes konnten in diesem Jahr Rücklagen nicht in der ursprünglich geplanten Höhe aufgelöst werden.

Betrieb weiterführen, Arbeitsplätze erhalten

Die außerplanmäßigen Abschreibungen mussten aufgrund der geplanten Verkäufe unserer Altenhilfeeinrichtungen „Evangeline-Booth-Haus“ in Berlin und „Gösta-Blomberg-Haus“ in Krefeld vorgenommen werden. Vor dem Hintergrund des zunehmend schwieriger werdenden Marktes für kleine Träger von Altenhilfeeinrichtungen werden durch die Verkäufe zukünftige Verluste vermieden. Im Jahr 2017 konnte die Heilsarmee das „Evangeline-Booth-Haus“ veräußern – allerdings liegt der Verkaufserlös deutlich unter dem Buchwert. Nur so war es möglich, dass der Betrieb weitergeführt wird und die Arbeitsplätze erhalten bleiben. Für die Altenhilfeeinrichtung in Krefeld wird weiterhin ein neuer Träger gesucht. Ein Risiko besteht darin, dass der Verkaufserlös des Gebäudes nicht kostendeckend ist. Daher wurde im Jahresabschluss 2016 bereits eine Sonderabschreibung in Höhe von 50 % des Gebäudebuchwertes vorgenommen.

Angemessene Werbe- und Verwaltungskosten

Die Erhöhung der Erträge sind in erster Linie auf die Arbeitszweige Soziale Einrichtungen mit 362.000 Euro und Hausverwaltung mit 262.000 Euro zurückzuführen. Der Personalaufwand ist gegenüber dem Vorjahr mit 88.000 Euro um 0,75 Prozent moderat gestiegen. Der Anteil der Werbe- und Verwaltungskosten an den Gesamtausgaben in der für 2016 ausgewiesenen Spartenrechnung beträgt 10,69 Prozent. Damit weist die Heilsarmee angemessene Kosten für Werbung und Verwaltung auf.

Die Arbeit des Sozialwerkes der Heilsarmee dient Menschen in sozialen Notlagen und beinhaltet darüber hinaus andere Dienstleistungen im sozialen Bereich. Die Erträge aus vereinbarten Leistungsentgelten und die übrigen Erträge der rechtlich unselbstständigen Sozialen Einrichtungen beliefen sich im Jahr 2016 auf insgesamt T€ 10.395 (Vorjahr: T€ 10.033) und lagen damit erneut über dem Niveau des Vorjahres (3,60 %). Dank eines positiven Ergebnisses konnten wieder Reserven gebildet werden.

Zuschüsse für die Gemeinden

Auch aufgrund ihrer sozialdiakonischen Angebote benötigen viele Gemeinden der Heilsarmee weiterhin Zuschüsse vom Territorialen Hauptquartier, um ihre Kosten decken zu können. Damit befindet sich die Heilsarmee in einer schwierigen Lage. Zum einen will sie ihre geistlichen und sozialen Programme aufrechterhalten und ausweiten. Zum anderen besteht aber auch bei den genutzten Immobilien ein hoher Sanierungsbedarf. Die Liegenschaften bieten in erster Linie ein Raumangebot für die eigenen Ein­rich­tun­gen der Heilsarmee. Im Jahr 2016 konnten die Erträge mit T€ 4.144 (Vorjahr: T€ 3.882) gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. In den Erträgen sind mit T€ 1.177 (2015:
T€ 1.095) Einmaleffekte aus dem Verkauf von Liegenschaften enthalten.

Weniger Spielraum für die Zukunft

Die Ertrags-, Finanz-, und Vermögenslage der Organisation kann trotz der in den letzten Jahren erzielten Verluste als zufriedenstellend bezeichnet werden, bietet aber für die Zukunft immer weniger Spielraum. Deshalb und auch aufgrund der gestiegenen Ausgaben im Bereich der Kirche und Diakonie ist die Heilsarmee dringend auf einen nachhaltigen Anstieg der Erträge angewiesen. Eine signifikante Erhöhung des Spendenaufkommens und weitere kostensenkende Maßnahmen sind dringend erforderlich, um die Ertragslage langfristig zu verbessern.

Erträge und Aufwendungen (ohne Finanzerträge)

 ErtragslageErtragslageVeränderung
 

2016

2015

 
 T€T€T€
Spendeneinnahmen, Erträge aus Erbschaften und Stiftungen5.6325.59735
sonstige Erträge ideeller Bereich1.7301.70624
Zweckbetriebe Sozialwerk10.39510.033362
Divisionen und Korps1.7521.637115
Vermögensverwaltung Liegenschaften4.1443.882262
Betrieb gewerblicher Art585588-3
GESAMT-ERTRÄGE24.23823.443795
Leistungsaufwand/Aufwand Satzungszwecke -9.298-9.660362
Personalaufwand-11.722-11.634-88
Abschreibungen-3.018-1.704-1.314
sonstige Aufwendungen-1.121-1.21695
GESAMT-AUFWENDUNGEN-25.159-24.214-945
Betriebsergebnis-921-771-150
Finanzergebnis-172-47-125
a. o. Ergebnis000
Jahresergebnis-1.093-818-275
Zuführung/Entnahme Rücklagen120817-697
Jahresergebnis nach RL-973-1-972
Ergebnisvortrag23-1
Bilanzergebnis-9712-973